SPD Südbaden

 

Kreisverband trifft sich zur Vorstandssitzung

Veröffentlicht in Kreisverband

Kreisvorstand bei der ersten Präsenzsitzung

Der Vorstand des SPD-Kreisverbands Rottweil unterstützt die Bewerbung von Mirko Witkowski als Bundestagskandidat im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen. Erstmals nach längerer Zeit hat sich das Gremium wieder zu einer Präsenzsitzung getroffen. Zwischenzeitlich hatten regelmäßig Videokonferenzen stattgefunden. Mit dem vorgeschriebenen Abstand wurde nun beraten und diskutiert. Der Gastgeber aus den Reihen des Kreisvorstands hatte für genügend Sitzgelegenheiten und Getränke gesorgt. So konnte das Experiment „Freiluftvorstandssitzung“ zur völligen Zufriedenheit aller Teilnehmer umgesetzt werden.

 

Nachdem der Vorsitzende Mirko Witkowski die Versammlung eröffnet hatte, wurden die anstehenden Themen engagiert beraten. Für die „Aktuelle Stunde“ hatte der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Klaus Schätzle das Thema „Gemeinwohl – Ökonomie“ vorgestellt. Schätzle stellte das Thema der Versammlung vor und verwies auf weitere Informationsquellen, wie zum Beispiel: https//youtube.be/cVFvyd7SmxU

 

In der anschließenden Diskussion wurde beschlossen, sich mit dem Thema näher zu beschäftigen und einen Fachmann zur einer Informationsveranstaltung im Kreis Rottweil einzuladen.

Von Vorstandsmitglied Andree Weidner wurde das Thema Alltagsrassismus angesprochen. Er forderte, klare Kante zu zeigen. Vorsitzender Mirko Witkowski machte deutlich, dass es zur politischen DNA der Sozialdemokraten gehört, sich gegen jede Form von Rassismus zu engagieren. Das Kreisvorstandsteam beschloss, dass eine Gruppe aus dem Vorstand das Thema intensiver beleuchten wird.

 

Unter Berichte informierte Mirko Witkowski vom erfolgreichen Besuch der Parlamentarischen Staatssekretärin und SPD-Bundestagsabgeordneten Rita Schwarzelühr-Sutter bei der Stiftung St. Franziskus in Schramberg-Heiligenbronn, mit einem anschließenden Besuch bei der Oberbürgermeisterin von Schramberg, Dorothee Eisenlohr.

 

Aus den SPD-Ortsvereinen wurde vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie berichtet, dass mehrere fest eingeplante Veranstaltungen abgesagt werden mussten. Die Jusos organisierten ihre Arbeit mit Hilfe von Videokonferenzen. Von allen Sitzungsteilnehmern sehr positiv vermerkt wurde die öffentliche Stellungnahme des Juso-Kreisverbands Rottweil zu den Ausschreitungen in Stuttgart, in der die Gewalt verurteilt und die Arbeit der Polizei positiv gewürdigt wurde.

Beraten wurde über die Termine der Nominierungskonferenzen zum Landtag und Bundestag. Während die Nominierung zum Landtag am Samstag, 12. September, stattfinden soll, findet die Nominierung zur Bundestagswahl voraussichtlich am Samstag, 7. November, statt.

 

Einstimmig beschloss der SPD-Kreisvorstand die Unterstützung der Bewerbung von Mirko Witkowski für die Nominierung als Kandidat zur Bundestagswahl. Auch der SPD-Kreisvorstand Tuttlingen hat bereits die Unterstützung für Mirko Witkowski signalisiert. Der Bundestagswahlkreis besteht aus den Landkreisen Rottweil und Tuttlingen. Für den Landtag kandidiert Torsten Stumpf. Hier ist Sebastian Holzhauer Zweitkandidat. Die Kandidaturen von Stumpf und Holzhauer werden vom SPD-Kreisvorstand Rottweil ebenfalls einstimmig unterstützt. Dies wurde bereits in der letzten Kreisvorstandssitzung vor der Corona-Zwangspause beschlossen.

 

Homepage SPD-Kreisverband Rottweil

AKTUELLES ZU CORONA

 

DAS ROTE NETZ BAWÜ

 

Gebührenfreie Kitas

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden
 

Online spenden

Online spenden